Moskau (dpa) - Als Reaktion auf kanadische Sanktionen gegen Russland hat Moskau seinerseits Strafmaßnahmen gegen 13 ranghohe Politiker aus dem nordamerikanischen Land verhängt.

Die Einreiseverbote seien die Antwort auf das "unangemessene kanadische Verhalten" im Streit um den Beitritt der Krim zu Russland, teilte das Außenministerium in Moskau am Montag mit. Auf der Liste stehen enge Mitarbeiter von Regierungschef Stephen Harper sowie führende Parlamentarier.

Die kanadischen Sanktionen hätten einen großen Schaden in den bilateralen Beziehungen angerichtet, teilte das Ministerium mit. Zuvor hatte Russland bereits Sanktionen gegen wichtige US-Politiker verhängt.

Mitteilung des Außenministeriums