Moskau (AFP) Eine Gruppe von russischen Sprachschülern ist in Sibirien von Jugendlichen verprügelt wurden, weil diese sie für Homosexuelle hielten. Die Schüler einer Englisch-Schule in Irkutsk hätten am Sonntag an einem verspäteten Fest zum irischen St. Patrick's Day teilgenommen, meldete die Nachrichtenagentur Interfax am Montag. Weil sie bei der Feier in einem Einkaufszentrum "historische Kostuüme, vor allem Schottenröcke" getragen hätten, seien sie von den Angreifern für Schwule gehalten worden, zitierte Interfax eine Justizquelle.