Egham (dpa) - Das zuletzt schwache PC-Geschäft steuert nach Einschätzung von Marktforschern auf die Talsohle zu. Der Rückgang werde sich in diesem Jahr und 2015 deutlich verlangsamen, prognostizierten die Analysten von Gartner.

"Die klassischen Notebooks und Desktop-Geräte haben nach wie vor eine Zukunft", sagte Gartner-Experte Ranjit Atwal. "Die Nutzer greifen für verschiedene Aufgaben zu unterschiedlichen Geräten - entscheidend sind Bildschirmgröße und Rechenleistung." Der Trend, Tablets als Notebook-Ersatz zu kaufen, gehe zurück.

Im vergangenen Jahr war der Absatz von Notebooks und Desktop-Rechnern um zehn Prozent eingebrochen, das war der bisher stärkste Rückgang. Für das laufende Jahr rechnet Gartner mit einem Rückgang von 6,5 Prozent auf 276,7 Millionen verkaufte PCs und für das Jahr 2015 mit einem Absatzminus von 5,2 Prozent.

"Die Talfahrt wird durch neue Arten von Hybrid-Geräten gebremst, die an die konkrete Nutzungsszenarien angepasst sind", sagte Atwal. Das Gerät sei letztlich immer mehr nur noch ein "Fenster" zu Daten, die in der Internet-Cloud liegen. Mit sinkenden Gerätepreisen werde es attraktiver, mehrere Computer für verschiedene Lebenslagen zu haben: "Jede Geräteklasse wird ihre Nische finden."

Zugleich erwartet Gartner, dass sich weiterhin immer mehr Leute ein Tablet zulegen werden. Für dieses Jahr rechnen die Marktforscher mit einem Absatzsprung von 38,5 Prozent auf 270,7 Millionen Geräte und für 2015 mit einem weiteren Anstieg von 29 Prozent.

Gartner-Mitteilung