Manila (AFP) Mit einem Friedensvertrag haben die philippinische Regierung und die wichtigste Rebellengruppe des Landes, die Moro Islamische Befreiungsfront (MILF), am Donnerstag einen jahrzehntelangen blutigen Konflikt beigelegt. Der Pakt wurde von MILF-Chef Murad Ebrahim und Präsident Benigno Aquino in Manila unterzeichnet, bis zu seiner umfassenden Umsetzung könnten jedoch noch mindestens zwei Jahre vergehen. Das Abkommen sieht weitreichende Autonomierechte für die muslimische Bevölkerung in ihrer Stammregion auf der Insel Mindanao vor.