Berlin (AFP) Die Koalitionsfraktionen sind anscheinend bereit, den Umweltverbänden im Tauziehen um die geplante Kommission zur Atommüll-Endlagersuche entgegenzukommen. "Wenn sie dauerhaft mitarbeiten wollen, halte ich es grundsätzlich für denkbar, dass die Umweltgruppen den zweiten Vorsitzenden stellen", sagte der zuständige CDU-Berichterstatter Steffen Kanitz der Berliner "tageszeitung" (Wochenendausgabe). Die Umweltverbände beraten noch bis Samstag auf einer zweitägigen Tagung darüber, ob sie sich an der Kommission beteiligen wollen.