Berlin (dpa) - Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat die Entscheidung des Energiekonzerns Eon für ein vorzeitiges Abschalten des bayerischen Atomkraftwerks Grafenrheinfeld gelobt. Jedes AKW, das ein bisschen früher vom Netz gehe, sei in ihrem Interesse, sagte sie. Die Versorgungssicherheit sei gegeben, das habe die Bundesnetzagentur bestätigt. Eon will die Anlage sieben Monate früher als geplant Ende Mai 2015 abschalten, weil sich der Betrieb nicht lohnt.