DFL-Geschäftsführer Rettig: Nationenliga keine gute Entscheidung

Köln (dpa) - Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat die Kritik an der vom europäischen Verband UEFA beschlossenen Nationenliga bekräftigt. "Dass die UEFA einen Wettbewerb mit vielen Spielen schafft, ist keine gute Entscheidung", sagte DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig am Donnerstagabend bei einer Diskussionsveranstaltung in Köln. "Es werden immer mehr Wettbewerbe kreiert, um immer mehr Geld zu generieren und zu vermarkten." Am Ende seien es immer die gleichen Spieler, die den Karren ziehen müssten. "Es werden Dinge auf den Weg gebracht, die die Spieler ausbaden müssen. Das ist keine gute Entwicklung", meinte Rettig.

FC Bayern mit Starke im Tor - Hoffenheim als ManUnited-Vorbereitung

München (dpa) - Nach dem Turbotitel in der Fußball-Bundesliga und vor dem Champions-League-Viertelfinale gegen Manchester United darf sich Tom Starke anstelle von Nationaltorhüter Manuel Neuer im Tor des FC Bayern präsentieren. "Tom Starke wird in seinem Stadion spielen. Er ist ein superguter Typ, trainiert immer gut. Zum Ende der Saison wird er mehr spielen, weil er es verdient", sagte Trainer Pep Guardiola am Freitag in München. Für das Heimspiel an diesem Samstag (15.30 Uhr) gegen Starkes Ex-Club 1899 Hoffenheim kündigte Guardiola weitere Umstellungen an. "Vielleicht verdienen es andere Spieler zu spielen, weil sie überragend trainiert haben."

Schiedsrichter Brych erwartet WM der Herausforderungen

Zürich (dpa) - Deutschlands WM-Schiedsrichter Felix Brych erwartet bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien im Sommer extreme Belastungen für sich und seine Kollegen. "Ich weiß, dass auf mich hohe körperliche Herausforderungen zukommen, große Reisestrapazen, verschiedene Klimata in verschiedenen Städten, verschiedene Anstoßzeiten mit unterschiedlichen Temperaturen", sagte Brych im dpa-Interview. "Das heißt, der Körper wird aufs Extreme gefordert und dementsprechend müssen wir uns darauf ganz extrem vorbereiten."

Hiddink wird nach der Fußball-WM niederländischer Nationalcoach

Zeist (dpa) - Guus Hiddink wird wie erwartet nach der Weltmeisterschaft zum zweiten Mal Trainer der niederländischen Nationalmannschaft. Das teilte der niederländische Fußball-Verband (KNVB) am Freitag in Zeist bei Utrecht mit. Der 67-Jährige wird damit Nachfolger des früheren Bayern-Trainers Louis van Gaal und soll Oranje zur EM 2016 in Frankreich führen. In der Qualifikation treffen die Holländer auf Tschechien, die Türkei, Lettland, Island und Kasachstan. Als Assistenten stehen Hiddink die früheren Nationalspieler Ruud van Nistelrooy und Danny Blind zur Seite. Der neue Bondscoach erhielt einen Zweijahresvertrag.

Rosberg Schnellster im zweiten Training - Vettel Dritter

Sepang (dpa) - Mercedes-Pilot Nico Rosberg ist im zweiten Training zum Großen Preis von Malaysia die Bestzeit gefahren. Der Auftaktsieger von Australien benötigte am Freitag auf dem Sepang International Circuit 1:39,909 Minuten. Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel belegte hinter Kimi Räikkönen im Ferrari den dritten Platz. Der Red-Bull-Pilot aus Heppenheim war 0,061 Sekunden langsamer als sein Landsmann Rosberg. Nico Hülkenberg aus Emmerich erreichte im Force-India Rang zehn. Sauber-Pilot Adrian Sutil aus Gräfelfing wurde 13.

Berliner Liebers auf Platz 14 bei Eiskunstlauf-WM - Hanyu gewinnt

Saitama/Tokio (dpa) - Der Berliner Eiskunstläufer Peter Liebers hat die Weltmeisterschaften in Saitama bei Tokio auf Platz 14 beendet. Der 25 Jahre alte Olympia-Achte leistete sich am Freitag zwei Stürze und verpasste eine Top-Ten-Platzierung. Damit hat die Deutsche Eislauf-Union auch 2015 bei der WM in Shanghai nur einen Startplatz. Den Titel sicherte sich vor 18 000 Zuschauern in der ausverkauften Super Arena der japanische Olympiasieger Yuzuru Hanyu vor seinem Landsmann Tatsuki Machida und dem Spanier Javier Fernandez.

Bob-Chefcoach Langen fordert Optimierungen beim Schlittenbauer FES

Leipzig (dpa) - Als Konsequenz aus dem historischen Olympia-Debakel hat Bob-Cheftrainer Christoph Langen Struktur-Optimierungen beim Schlittenhersteller FES sowie umfassende Veränderungen beim Athletiktraining angemahnt. So müsse sich das Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten (FES) mehr der Industrie öffnen, die Produktion der Bobs solle ausgelagert werden. Zudem bedürfe es im Hinblick auf die Winterspiele 2018 im Frauen-Bob eines Neuaufbaus, teilte Langen in einer schriftlichen Stellungnahme an den Sportausschuss des Deutschen Bundestages mit. In Sotschi hatten die erfolgsverwöhnten deutschen Bob-Piloten keine Medaillen geholt.

Nowitzki rutscht mit Dallas aus den Playoff-Rängen

Dallas (dpa) - Der deutsche Basketball-Star Dirk Nowitzki ist mit den Dallas Mavericks wieder aus den Playoff-Rängen gerutscht. Die Texaner unterlagen am Donnerstag (Ortszeit) den Los Angeles Clippers 103:109 und liegen damit nur auf dem neunten Platz der Western Conference. Lediglich die besten Acht schaffen den Einzug in die K.o.-Runde. Nowitzki lieferte mit 21 Punkten und neun Rebounds eine gute Vorstellung ab. Auf der Gegenseite glänzte aber Chris Paul mit 31 Punkten. Dabei verspielte Dallas eine zwischenzeitliche 91:81-Führung.