Mannheim (dpa) - Berichte über angeblich massive Überschwemmungen im Ort des deutschen Quartiers für die Fußball-WM in Brasilien versetzen DFB-Präsident Wolfgang Niersbach nicht in Unruhe.

"Alles ruhig, alles gut", sagte der Verbandschef in Mannheim zum Zustand des Unterkunft der Nationalmannschaft für das Turnier vom 12. Juni bis 13. Juli. Am Vortag hatten Berichte lokaler brasilianischer Medien über Wassermassen in den Straßen von Santo André für Aufsehen gesorgt, ohne dass es aktuelle Fotos vom deutschen Quartier oder konkrete Hinweise auf mögliche Schäden dort gegeben hätte.

Das WM-Quartier Campo Bahia des Deutschen Fußball-Bundes wird direkt an der Atlantikküste als Bungalow-Anlage komplett neu errichtet. Die Bauarbeiten sind rund zwei Monate vor Turnierbeginn noch nicht abgeschlossen. Am 8. Juni will der DFB-Tross in die Anlage einziehen. Im Nordosten Brasiliens kommt es während der WM-Zeit häufiger zu starken Regenfällen.