Berlin (dpa) - Deutschland will den demokratischen Wandel in Birma unterstützen und sagt der Friedensnobelpreisträgerin und möglichen Präsidentschaftskandidatin Aung San Suu Kyi Hilfe zu. Kanzlerin Angela Merkel betonte bei einem Treffen mit Suu Kyi in Berlin, es gelte, den Menschen in Birma den Weg in eine bessere Zukunft zu öffnen. Thema der Gespräche Suu Kyis mit Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck war auch die Lage der Minderheiten in Birma.