New York (AFP) Das Ende der Sicherheits-Updates für Windows XP hat dem schwächelnden PC-Mark in den vergangenen Monaten eine kleine Atempause beschert. Im Januar, Februar und März gingen die PC-Verkäufe weniger stark zurück als vorher, wie zwei am Mittwoch veröffentlichte Studien zeigten - offenbar kauften sich viele Nutzer wegen des Ende des XP-Supports einen neuen Rechner mit frischem Betriebssystem.