Tokio (dpa) - Japan setzt ungeachtet der Katastrophe in Fukushima auch in Zukunft weiter auf Atomenergie. Einem von der Vorgängerregierung verkündeten Atomausstieg wie in Deutschland erteilte die neue Regierung von Ministerpräsident Shinzo Abe eine endgültige Absage. Ein beschlossener langfristiger Energieplan definiert Kernenergie als "wichtige Quelle". Man werde wieder Atomreaktoren hochfahren, die neue Sicherheitsauflagen erfüllten.