Berlin (AFP) Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat europaskeptische Töne im Wahlkampf von AfD und CSU kritisiert. "So etwas schürt eine latent vorhandene Sorge, dass die EU uns mit ihren Aktivitäten in unserer Entwicklung hemmt", sagte Kramer der Zeitung "Welt" (Samstagsausgabe) auf eine entsprechende Frage. "Manche Politiker schieben beiseite, dass die Zusammenarbeit in der EU und die Existenz des Euro ganz wesentliche Faktoren für unseren wirtschaftlichen Erfolg sind." Diese Erkenntnis sei da, aber sie werde populistisch an den Rand gedrängt, um ein Wahlziel zu erreichen.