Washington (AFP) Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat vor einem harten Vorgehen des Westens gegen Russland in der Ukraine-Krise gewarnt. "Alle haben ein überwiegendes Interesse an einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit", sagte Schäuble am Freitag am Rande der Frühjahrstagung des Internationalen Währungfonds (IWF) und der Weltbank in Washington. Daher sei es nicht sinnvoll, "Preisschilder" für neue Sanktionen gegen Moskau zu diskutieren. "Wir wollen es Russland auch nicht schwer machen", sagte er.