Berlin (dpa) - Nach der erfolgreichen Rückkehr Griechenlands an die Finanzmärkte hält der Chef der EU-Task-Force für das Krisenland eine Besserung der Lage für möglich. "Dies ist ein potenzieller Wendepunkt für das Land", sagte der deutsche Ökonom Horst Reichenbach "Spiegel Online".

"Die Märkte sehen, dass es in Griechenland politische Unterstützung und Zustimmung für Reformen gibt." Allerdings sei der Krisenstaat noch nicht über den Berg und könnte weitere Finanzhilfen aus dem europäischen Rettungsfonds ESM benötigen. Reichenbachs Task-Force koordiniert die europäischen Hilfen und unterstützt Griechenland bei Reformen. Am Donnerstag hatte sich das Land erstmals seit dem Finanzkollaps im Frühjahr 2010 über eine langfristige Staatsanleihe drei Milliarden Euro an den Finanzmärkten besorgt.

Text bei "Spiegel Online"