Tokio (dpa) - Zum Auftakt seiner viertägigen Reise nach Japan und China ist Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) in Tokio eingetroffen. Nach einem Treffen mit Ministerpräsident Shinzo Abe wollte Steinmeier nach Hiroshima weiterreisen.

Dort findet 69 Jahre nach dem Abwurf der ersten Atombombe ein Treffen zur Nichtweiterverbreitung von Nuklearwaffen statt.

Deutschland und Japan gehören zur Gruppe der sieben großen Industriestaaten (G7). Beide Länder bemühen sich gemeinsam auch um einen Ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat.

Am Samstag fliegt Steinmeier dann nach China, wo ebenfalls Gespräche mit der Regierung geplant sind. Für den SPD-Politiker ist dies die erste Asienreise seit der Rückkehr ins Auswärtige Amt.