Donezk (AFP) Angesichts der Abspaltungstendenzen in der Ostukraine will der ukrainische Übergangsregierungschef Arseni Jazenjuk den Regionalverwaltungen mehr Rechte zugestehen. Er werde "dem Wunsch der Menschen nach mehr regionalen Befugnissen" nachkommen, sagte Jazenjuk bei einem Besuch in der östlichen Metropole Donezk am Freitag. Zugleich versicherte er, Kiew habe nicht die Absicht, die Nutzung bestimmter Sprachen wie etwa des Russischen einzuschränken.