Genf (dpa) - Der Genfer Gipfel zur Ukraine hat sich überraschend auf einen Friedensfahrplan geeinigt, der eine Entwaffnung aller illegalen Kräfte vorsieht. Demnach müssen die prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine ihre Waffen niederlegen und besetzte Gebäude verlassen. Das teilten US-Außenminister John Kerry, sein russischer Kollege Sergej Lawrow und die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton mit. Eine Beobachtermission der OSZE soll die Umsetzung der Vereinbarung begleiten.