Seoul (AFP) Die vor Südkorea gesunkene Fähre "Sewol" wurde zum Unglückszeitpunkt nicht vom Kapitän, sondern vom dritten Offizier gesteuert. Der Kapitän habe nicht das Kommando geführt, als das Schiff am Mittwochmorgen verunglückte, sagte Staatsanwalt Park Jae Eok am Freitag unter Berufung auf erste Ermittlungen. Kapitän Lee Joon Seok habe sich zu diesem Zeitpunkt "hinten" im Schiff befunden, sagte der Ermittler, ohne weitere Erklärungen zu geben.