Berlin (AFP) Mit Verweis auf die Insolvenz des Windparkunternehmens Prokon hat der neue Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, das Schutzniveau in Deutschland als unzureichend kritisiert. Eigentlich gebe es in der Europäischen Union wirksame Regeln zur Regulierung von Finanzprodukten, sagte Müller am Freitag im Deutschlandradio Kultur. In Deutschland seien aber gewisse Ausnahmen zugelassen, kritisierte Müller. Daher könnten unregulierte Finanzprodukte weiter verkauft werden, anders als in anderen europäischen Ländern.