Moskau (AFP) Nach mehr als einer Woche in der Gewalt prorussischer Milizen sind die Militärbeobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) wieder frei. "Alle zwölf Menschen auf meiner Liste sind freigelassen worden", sagte der Sondergesandte von Russlands Präsident Wladimir Putin, Wladimir Lukin, am Samstag der Nachrichtenagentur RIA Nowosti. Der Sprecher der Gruppe, der deutsche Oberst Axel Schneider, äußerte sich erleichtert über die Freilassung.