Rom (SID) - Die Hoffnungen des italienischen Startrainers Giovanni Trapattoni auf ein Engagement als Marokkos Fußball-Nationalcoach haben sich zerschlagen. Nach ergebnislosen Verhandlungen mit dem früheren Bundesliga-Trainer von Bayern München und dem VfB Stuttgart entschieden sich die Afrikaner laut italienischen Medienberichten für Ex-Profi Badou Zaki. 

Trapattoni ist seit Beendigung seiner Tätigkeit als irischer Nationaltrainer im vergangenen Jahr auf der Suche nach einer neuen Aufgabe. Außer in Marokko war der 75-Jährige zuletzt auch in anderen Ländern als Nationaltrainer im Gespräch.

In Marokko übernimmt Zaki zum zweiten Mal die "Atlas-Löwen". Der 55-Jährige war bereits von 2002 bis 2006 verantwortlich für die Nordafrikaner, die sich nach der verpassten WM-Qualifikation auf ihre Gastgeber-Rolle beim Afrika-Cup 2015 vorbereiten.