Berlin (dpa) - Der Vorsitzende des NSA-Untersuchungsausschusses, Patrick Sensburg, machte heute im Deutschlandfunk deutlich, dass er sich auch eine Vernehmung des Journalisten Glenn Greenwald im Ausschuss vorstellen könnte. Der habe als erster mit dem Ex-NSA-Mitarbeiter Snowden Kontakt gehabt. Greenwald könnte laut Sensburg sogar ein interessanterer Zeuge sein als Edward Snowden. Eine US-Kanzlei kam in einem umstrittenen Gutachten für die Bundesregierung zu dem Schluss, dass sich die Abgeordneten möglicherweise in den USA strafbar machen, wenn sie Snowden anhören.