Offenbach (dpa) - Heute bleibt es im Südosten und Süden stark bewölkt, Richtung Alpen auch bedeckt. Vor allem dort regnet es nach Angaben des deutschen Wetterdienstes noch häufig, Schnee fällt bis etwa 1200 m herab. Sonst regnet es im Süden nur gebietsweise leicht.

In den übrigen Regionen scheint neben lockeren Quellwolken häufig die Sonne, nur im Nordwesten ist es teils stärker bewölkt. Dabei steigen die Temperaturen auf 9 bis 16 Grad mit den höchsten Werten im Westen.

Im Alpenvorland liegen sie nur zwischen 6 und 9 Grad. Es weht schwacher bis mäßiger, vor allem im Bergland in Böen auch frischer Wind aus nördlichen Richtungen.

In der Nacht zum Sonntag ziehen von Nordwesten ein paar Wolkenfelder herein. Sonst ist es meist klar oder nur leicht bewölkt. Nur an den Alpen regnet es zunächst noch, in höheren Lagen fällt etwas Schnee. Die Temperatur geht auf 5 bis -1 Grad zurück. Örtlich gibt es leichten Luftfrost, mit Ausnahme des Nordens und Nordwestens tritt verbreitet Bodenfrost auf.