Soma (AFP) Vier Tage nach dem schweren Bergwerksunglück in der Türkei hat die Regierung die Sucharbeiten in dem Stollen für abgeschlossen erklärt. Die letzten zwei noch vermissten Bergarbeiter seien tot geborgen worden, niemand werde mehr vermisst, sagte Energieminister Taner Yildiz am Samstag am Unglücksort in Soma. Damit liege die endgültige Zahl der Todesopfer bei 301. Ein am Morgen ausgebrochenes neues Feuer im Bergwerk hatte die Sucharbeiten zuvor verzögert.