Brüssel (dpa) - Die Schießerei in dem Jüdischen Museum in Brüssel hat offenbar ein viertes Menschenleben gefordert. Der Mann, der bei dem Anschlag gestern schwer verletzt wurde, ist nach Informationen des Tageszeitung "Le Soir" gestorben. Eine offizielle Bestätigung gab es noch nicht. Ein unbekannter Täter hatte in dem Museum um sich geschossen und dabei drei Menschen getötet. Der Verdächtige ist weiter flüchtig. Zwei der Todesopfer waren Touristen aus Israel. Das bestätigte das israelische Außenministerium in Jerusalem.