Bratislava (dpa) - In der Slowakei haben vermutlich nur knapp 13 Prozent der Stimmberechtigten an der EU-Wahl teilgenommen. Das wäre ein neuer Negativrekord.

Die am Sonntag von der staatlichen Nachrichtenagentur TASR veröffentlichten Angaben beruhen auf inoffiziellen Parallelzählungen mehrerer kandidierender Parteien.

Die Stimmabgabe endete am Samstag um 22 Uhr. Die offiziellen Ergebnisse dürfen erst am Sonntag ab 23 Uhr veröffentlicht werden.

Schon bisher hielt die Slowakei mit 17 Prozent im Jahr 2004 den historischen Negativrekord. Auch 2009 war die Wahlbeteiligung in der Slowakei mit 19,6 Prozent die niedrigste aller EU-Länder.

Stärkste Partei wurden nach diesen inoffiziellen Angaben die regierenden Sozialdemokraten, allerdings mit nur mehr vier statt bisher fünf der 13 slowakischen EU-Parlamentssitze. Die restlichen neun Sitze verteilen sich demnach auf bis zu acht Splitterparteien, von denen nur ein Teil der christdemokratischen EVP-Fraktion zuordenbar ist.

Offizielle Wahlergebnisse ab Sonntag, 23 Uhr, auch Englisch