Regensburg (AFP) Die Opfer sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche fordern verstärkte Anstrengungen für eine wirksame Aufarbeitung des Missbrauchsskandals. Die Bischöfe und Ordensoberen in Deutschland müssten "endlich aktiv" auf die Betroffenen zugehen und die andauernde "Gesprächsblockade" beenden, heißt es in einer Erklärung, die das Betroffenen-Netzwerk Eckiger Tisch am Freitag dem Beauftragten der Bischofskonferenz für die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle, dem Trierer Bischof Stephan Ackermann, auf dem Katholikentag in Regensburg übergab.