Siemens beziffert vom Umbauplan betroffene Stellen

München/New York (dpa) - Siemens hat erstmals die Zahl der vom geplanten Konzernumbau betroffenen Arbeitsplätze genau beziffert. Weltweit gehe es dabei um 11 600 Stellen. Das erklärte Vorstandschef Joe Kaeser am Donnerstag auf einer Investorenkonferenz in New York. Angaben dazu, wie viele Jobs am Ende tatsächlich dem Umbau zum Opfer fallen werden, machte der Manager nicht. "Herr Kaeser hat zunächst einmal nur gesagt, wie viele Stellen vom organisatorischen Umbau bei Siemens betroffen sind", sagte ein Sprecher am Freitag in München. Dass die Straffung der Führungsebenen und der Wegfall der vier von Kaesers Vorgänger Peter Löscher eingeführten Sektoren Tausende Stellen zur Disposition stellen würde, war aber seit langem bekannt.

Ex-Siemens-Vorstand in Untreueprozess freigesprochen

München (dpa) - Der frühere Siemens-Vorstand Uriel Sharef ist im wohl letzten großen Prozess um den milliardenschweren Schmiergeldskandal bei dem Elektrokonzern freigesprochen worden. Das Landgericht München folgte am Freitag damit dem Antrag der Verteidigung, die ihren Mandanten von Beginn an für völlig unschuldigt gehalten hatte. "Im Verlauf der Hauptverhandlung sind die rechtsstaatlichen Defizite des Ermittlungsverfahrens mit aller wünschenswerten Deutlichkeit zu Tage getreten", erklärte Sharefs Anwalt Heiko Lesch nach dem Urteil. "Die von vornherein auf Flugsand gebaute Anklage ist wie ein Kartenhaus in sich zusammengefallen."

Tarifverdienste steigen doppelt so stark wie Verbraucherpreise

Wiesbaden (dpa) - Die Verdienste der Tarifbeschäftigten in Deutschland sind im ersten Quartal 2014 im Schnitt fast doppelt so stark gestiegen wie die Verbraucherpreise. Einschließlich der tariflich vereinbarten Sonder- und Einmalzahlungen hatten die Arbeitnehmer nach Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Freitag brutto 2,3 Prozent mehr auf dem Gehaltszettel als in den ersten drei Monaten des Vorjahres. Die Verbraucherpreise legten im gleichen Zeitraum nur um 1,2 Prozent zu. Unter dem Strich dürfte damit von den Tariferhöhungen etwas übrigbleiben. Die Statistik bezieht sich nach Angaben der Wiesbadener Behörde auf 13,5 Millionen Arbeitnehmer.

Sondersitzung des Aufsichtsrats zu Korruptionsvorwürfen am BER

Berlin/Potsdam (dpa) - Die Korruptionsaffäre am Hauptstadtflughafen ruft jetzt den Aufsichtsrat auf den Plan. Das Kontrollgremium kommt am Montag in Berlin zu einer Sondersitzung zusammen. Einziger Tagesordnungspunkt ist ein Bericht von Geschäftsführer Hartmut Mehdorn zum Stand des aktuellen Korruptionsverfahrens, wie Flughafensprecher Ralf Kunkel am Freitag mitteilte. Der bisherige Technikchef Jochen Großmann war in dieser Woche beurlaubt worden. Er steht im Verdacht, für die Vergabe eines lukrativen Auftrags 500 000 Euro verlangt zu haben. Die Staatsanwaltschaft Neuruppin ermittelt wegen Bestechlichkeit. Nach ihren Erkenntnissen ist aber letztlich kein Geld geflossen.

Solarworld-Chef: Nehmen nach Schuldenschnitt "massiv Fahrt auf"

Bonn (dpa) - Der Photovoltaikkonzern Solarworld sieht sich nach dem drastischen Kapital- und Schuldenschnitt wieder gut aufgestellt. "Wir kommen nicht nur in ruhigeres Fahrwasser, wir nehmen auch massiv Fahrt auf", sagte Konzernchef Frank Asbeck am Freitag bei der Hauptversammlung des Unternehmens in Bonn. Solarworld profitiere von dem Einstieg des Emirats Katar sowie von der Übernahme von Fertigungskapazitäten von Bosch in Thüringen. Der Unternehmenschef geht von einem Wachstum des globalen Photovoltaikmarktes aus, mit einem Schwerpunkt in Asien und in den USA. Allein im ersten Quartal seien in den USA fast so viele Neuanlagen installiert worden wie in dem rückläufigen Markt Deutschland für das ganze Jahr 2014 erwartet wird.

Familienstreit: Niederlage für Clemens Tönnies vor Gericht

Bielefeld (dpa) - Das Landgericht Bielefeld hat die Machtposition von Clemens Tönnies im größten deutschen Fleischkonzern ins Wanken gebracht. Die Richter gaben am Freitag der Klage seines Neffen Robert Tönnies gegen das doppelte Stimmrecht seines Onkels statt. Das doppelte Stimmrecht sichert Clemens Tönnies bislang in den meisten Fragen die Entscheidungsmacht, obwohl beide Seiten jeweils die Hälfte der Anteile halten. Clemens Tönnies will nun in die Berufung beim Oberlandesgericht gehen. Der Konzern hatte 2013 einen Umsatz von 5,6 Milliarden Euro.

Dax markiert weiteren Rekord - 10 000 Punkte bleiben im Blick

Frankfurt/Main (dpa) - Mit einem weiteren Rekordhoch ist der Dax am Freitag der 10 000-Punkte-Marke kurzzeitig etwas näher gekommen. Die neue Bestmarke setzte er bei 9970,77 Punkten. Im weiteren Verlauf fiel der deutsche Leitindex dann aber wieder leicht zurück und trat zuletzt bei 9941 Punkten erneut auf der Stelle. Auf Monatssicht steht aktuell ein Plus von mehr als dreieinhalb Prozent zu Buche. Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,07 Prozent am Vortag auf 1,10 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,13 Prozent auf 136,00 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3607 (Donnerstag: 1,3612) Dollar fest.