Lissabon (AFP) Portugals konservative Regierung hat am Freitag einen von den Kommunisten initiierten Misstrauensantrag überstanden. Eine Woche nach der Niederlage bei der Europawahl brachte das Bündnis aus PDS und CDS die notwendigen Stimmen im Parlament zusammen, um Ministerpräsident Pedro Passos Coelho im Amt zu halten. Stärkste Kraft bei der Europawahl waren die Sozialisten geworden, sie landeten mit 31,5 Prozent vier Punkte vor dem Regierungsbündnis.