Rom (dpa) - Das havarierte Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" wird im Juli nach Genua geschleppt und dort verschrottet. Dies habe die Reederei gemeinsam mit Technikern und den Versicherern entschieden, berichtete die Wirtschaftszeitung "Il Sole 24 Ore". Die in Genua ansässige Kreuzfahrtgesellschaft Costa Crociere und die Regierung in Rom hatten sich dafür eingesetzt, das im Januar 2012 vor der Insel Giglio gekenterte Schiff in einem italienischen Hafen abzuwracken. Als Datum für den Transport ist dem Bericht zufolge der 20. Juli angepeilt.