Washington (dpa) - Die als Gegenleistung für den US-Soldaten Bowe Bergdahl freigelassenen Guantánamo-Häftlinge unterliegen einem Zeitungsbericht zufolge strengen Auflagen. Für die fünf Männer gelte ein striktes Verbot, andere zu militärischen Handlungen anzustacheln oder dafür Geld zu beschaffen, berichtete die "Washington Post". Zudem gelte für die Afghanen ein einjähriges Reiseverbot, obwohl die Taliban die USA darum gebeten hatten, die Männer zur jährlichen Pilgerfahrt Haddsch nach Mekka reisen zu lassen.