Berlin (SID) - Die Basketballer von Alba Berlin haben in der Finalserie um die deutsche Meisterschaft gegen Bayern München zurückgeschlagen und das zweite Spiel für sich entschieden. Vor eigenem Publikum gewann der Pokalsieger am Donnerstag ein hochklassiges Duell mit 95:81 (54:49) und sorgte in der abschließenden best-of-five-Serie der Bundesliga-Play-offs für den 1:1-Ausgleich. Die dritte Begegnung findet am Sonntag (17.00 Uhr/Sport1) bei Hauptrundensieger München statt.

"Das war eine Teamleistung, man kann niemanden herausheben", sagte Berlins Levon Kendall bei Sport1: "Das nächste Spiel wird jetzt sehr wichtig, denn für den Titel müssen wir eine Begegnung in München gewinnen." Münchens Heiko Schaffartzik, der Alba vor der Saison verlassen hatte, übte Selbstkritik: "Wir sind nie in den Rhythmus gekommen und Alba hat auf einem sehr hohen Niveau gespielt und unglaublich getroffen."

Bester Werfer der Berliner, die den Auftakt am Sonntag mit 81:88 verloren hatten, war Reggie Redding mit 16 Punkten. Aufseiten der Münchner, die um ihren ersten Meistertitel seit 1955 kämpfen, war Malcolm Delaney (24) am erfolgreichsten.

Bis weit ins zweite Viertel boten beide Teams vor 12.588 Zuschauern intensiven Offensiv-Basketball, keine Mannschaft konnte sich zunächst absetzen. Erst kurz vor der Halbzeit gelang dies dem Berliner Team von Trainer Sasa Obradovic, das nun immer dominanter wurde. Im dritten Abschnitt erspielte sich Alba erstmals eine zweistellige Führung (69:59).

Beide Mannschaften mussten in der Schlussphase dem hohen Anfangstempo Tribut zollen, München um Coach Svetislav Pesic unterliefen dabei allerdings mehr Fehler. Der achtmalige Meister Berlin, dem das fünfte Double der Vereinsgeschichte winkt, brachte den Sieg damit letztlich ungefährdet nach Hause.