Paris (AFP) Im Bieterrennen um den französischen Industriekonzern Alstom wollen Siemens und der japanische Konzern Mitsubishi Heavy Industries (MHI) ihr gemeinsames Angebot laut einem Medienbericht nachbessern. Siemens wolle nun 4,3 Milliarden Euro für das Gasturbinengeschäft von Alstom bieten, 400 Millionen Euro mehr als bisher, meldete die französische Wirtschaftszeitung "Les Echos" am Donnerstag in ihrer Online-Ausgabe. Mitsubishi wolle seine Offerte um 800 Millionen nachbessern und die drei mit Alstom geplanten Joint Ventures in einem Unternehmen bündeln, an dem die Franzosen eine Mehrheit von 60 Prozent erhalten sollen.