São Paulo (AFP) Am Rande der Fußball-Weltmeisterschaft ist es am Donnerstag in der brasilianischen Metropole São Paulo zu Krawallen gekommen. Am Ende einer Demonstration für die Kostenfreiheit des öffentlichen Nahverkehrs lieferten sich junge Teilnehmer Straßenschlachten mit der Polizei, wie ein Journalist der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Die Protestveranstaltung im Westen der Stadt war am Nachmittag mit rund 1300 Teilnehmern weitgehend friedlich verlaufen, doch am Abend warfen radikale Jugendliche Böller auf Polizisten. Die Beamten setzten daraufhin Tränengas ein.