Moskau (dpa) - Bei einem Außeneinsatz im Weltall von mehr als sieben Stunden haben zwei Kosmonauten am russischen Segment der Internationalen Raumstation ISS eine neue Antenne montiert. Diese wichtigste Aufgabe sei wie die gesamte Mission erfolgreich gelaufen, teilte die Flugleitzentrale bei Moskau mit. Der neue Antennenblock diene der Kommunikation mit der Erde über ein Satellitensystem, hieß es. Die beiden russischen Raumfahrer kehrten wohlbehalten ins Innere der ISS zurück. Auf dem Außenposten der Menschheit arbeitet derzeit auch der deutsche Raumfahrer Alexander Gerst.