Saarbrücken (AFP) Begriffe mit nationalsozialistischem Hintergrund sollen nach dem Willen der saarländischen Regierung aus dem Gesetz zum Jugendstrafrecht gestrichen werden. Eine entsprechende Initiative will das Land bei der bevorstehenden Justizministerkonferenz in Mecklenburg-Vorpommern verfolgen, wie die zuständige Staatssekretärin Anke Morsch (SPD) am Dienstag in Saarbrücken ankündigte.