Köln (SID) - Der australische Formel-1-Fahrer Daniel Ricciardo hat nach Ansicht des dreimaligen Weltmeisters Niki Lauda (65) das Zeug zum Champion. "Er ist das größte Talent, das in einer so kurzen Zeitspanne ein sehr hohes Level erreicht hat. Er fährt gegen einen Sebastian Vettel, der das Team sehr gut kennt. Er hat alles, was man braucht, um ein zukünftiger Weltmeister zu werden", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende des Mercedes-Werksteams in der Sendung Sport und Talk aus dem Hangar-7 bei Servus TV.

Ricciardo fährt seit der Saison 2014 für das Red-Bull-Team von Titelverteidiger Vettel und feierte vor wenigen Wochen beim Großen Preis von Kanada seinen ersten Sieg in der Motorsport-Königsklasse. Der 24-Jährige sieht angesichts der guten Vorstellungen die eigene Akzeptanz im Fahrerlager gesteigert. "Die anderen Fahrer zeigen mir gegenüber schon mehr Respekt. Viele Fahrer haben mir nach dem Sieg in Kanada gratuliert und mich gelobt. Auch Sebastian hat sich mit mir gefreut", sagte Ricciardo, für den es am Wochenende bei Großen Preis von Österreich nur zum achten Platz gereicht hatte.

In der Fahrerwertung liegt Ricciardo nach dem achten Saisonlauf mit 83 Punkten hinter dem Mercedes-Führungsduo Nico Rosberg (165) und Lewis Hamilton (136) auf dem dritten Rang. Teamchef Christian Horner will den Titel dennoch nicht abschreiben. "Wir geben nicht auf. Der Weg zum Weltmeistertitel ist noch sehr lang. Wir werden es Mercedes so schwer machen wie möglich. Und jeder Fortschritt zu diesen Zeitpunkt hilft uns auch für die kommende Saison", sagte Horner, der zuletzt seine Kritik an Motorenhersteller Reanult erneuert hatte.

Der viermalige Weltmeister Vettel hatte beim Rennen in Spielberg bereits in der ersten Runde große Probleme mit der Antriebseinheit seines Red Bull und musste das Rennen schließlich vorzeitig abgeschlagen beenden.