Maiduguri (AFP) Mutmaßliche Kämpfer der Extremistengruppe Boko Haram haben im unruhigen Nordosten Nigerias nach Angaben eines Behördenvertreters mehr als 60 Frauen und Mädchen entführt. Wie ein örtlicher Verantwortlicher am Dienstag sagte, wurden sie in der vergangenen Woche bei Angriffen auf das Dorf Kummabza im Bundesstaat Borno verschleppt. Ein Anführer einer dortigen Bürgerwehr bestätigte die Angaben. Das Militär in der Hauptstadt Abuja ging den Berichten nach eigenen Angaben nach.