Bonn (AFP) Spargelbauern blicken in diesem Jahr auf eine durchwachsene Saison zurück. Die am 24. Juni zu Ende gegangene Spargelzeit habe sich durch eine äußerst starke Nachfrage im April, schwache Geschäfte im Mai und einen allenfalls durchschnittlichen Spargelabsatz im Juni ausgezeichnet, teilte die Agrar-Informationsgesellschaft AMI am Mittwoch in Bonn mit. Der milde April sei ein "optimaler Spargelmonat" gewesen. Mit 79,2 Kilo gekauftem frischem Spargel pro hundert Privathaushalten hätten die Deutschen so viel Spargel gekauft wie noch nie zuvor in einem April. Fast 80 Prozent der gekauften Spargelmengen seien dabei aus deutschem Anbau gekommen. Auch das sei ein Rekordwert gewesen.