Warschau (AFP) Der polnische Ministerpräsident Donald Tusk hat wegen der Affäre um illegale Mitschnitte von Gesprächen von Ministern die Vertrauensfrage gestellt. Das Parlamentspräsidium solle "schnellstmöglich" eine Vertrauensabstimmung ansetzen, sagte Tusk am Mittwoch vor den Abgeordneten in Warschau. Andernfalls könne die Regierung nicht "effizient" weiterarbeiten und die "Interessen des Staates wahren". Die Vertrauensabstimmung könnte noch am Mittwochabend abgehalten werden.