Brüssel (dpa) - Im Streit um die Marktmacht Googles will die EU-Kommission nach einem Medienbericht nun doch härter gegen den Internetkonzern vorgehen. Um jegliche Manipulation von Ergebnissen bei der Google-Suche auszuschließen, wolle EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia die Auflagen möglicherweise noch einmal verschärfen. Das berichtet "Der Spiegel" unter Bezug auf einen Brief, den der Spanier an seine Brüsseler Kommissionskollegen geschickt habe. Almunia berichte in dem Brief von zahlreichen neue Beschwerden, die bei ihm eingegangen seien.