Berlin (AFP) Der Leiter des irakischen Krisenstabs gegen die Isis-Dschihadisten, General Ali al-Saidi, hat sich für die Aufteilung des Landes in autonome Teilgebiete ausgesprochen. Schiiten, Sunniten und Kurden sollten jeweils ihre eigene Region erhalten, sagte der schiitische General der Zeitung "Welt am Sonntag". Das sei "die einzige Lösung", um der Dschihadistengruppe Islamischer Staat im Irak und in Großsyrien (Isis) den Rückhalt bei der sunnitischen Minderheit zu entziehen. Al-Saidi kritisierte, dass die Sunniten seit dem Sturz von Machthaber Saddam Hussein zu weit marginalisiert worden seien.