Hamburg (dpa) - Die "Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis ist der Rummel um ihre griechischen Wurzeln zu viel. "Früher waren wir einfach nur Ausländer, jetzt sind wir Aushängeschilder", sagte die 38-Jährige der "Welt am Sonntag".

Sie habe ihren griechischen Nachnamen nie betont und wolle nicht "Linda das Migrationshintergrund-Accessoire" sein. Sowieso sehe sie sich weder als Deutsche noch als Griechin, eher als Europäerin. Beim Fußball scheint sich Zervakis dagegen festgelegt zu haben. Als Griechenland ins WM-Achtelfinale eingezogen war, schrieb sie auf ihrer Facebook-Fanseite: "Seit heute wieder salonfähig!" - und zeigte ein Bild von ihrem blau-weißen Strandtuch mit der Flagge Griechenlands.

Facebook Linda Zervakis