Hamburg (SID) - Auf der Mitgliederversammlung des Hamburger Sportbundes (HSB) haben sich die Vereine der Hansestadt eindeutig für eine Bewerbung der norddeutschen Metropole für Olympische Sommerspiele ausgesprochen. In Anwesenheit von Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), wurde eine entsprechende Resolution unter dem Titel "Das Tor zur Welt begrüßt die Jugend der Welt" verabschiedet.

"Bleiben Sie bei Ihrem Ansatz, mit heißem Herzen, aber kühlem Kopf vorzugehen", sagte Hörmann bei seinem Grußwort. Sowohl Hamburg als auch Berlin, so der DOSB-Präsident weiter, seien in der Lage, Olympische Spiele auszurichten. Die Vergabe der Spiele nach Deutschland sei für das Internationale Olympische Komitee (IOC) eine große Chance.

Beide Kandidaten haben bis zum 31. August Zeit, einen Fragenkatalog zu beantworten. Sollte Deutschland sich bereits für die Sommerspiele 2024 bewerben, muss schon im Herbst entschieden werden, welcher Vorschlag der DOSB-Mitgliederversammlung am 6. Dezember zur Beschlussfassung vorgelegt wird. Beim IOC müsste eine deutsche Bewerbung bis Herbst 2015 eingereicht werden.

Zum neuen HSB-Präsidenten wurde mit nur wenigen Gegenstimmen Jürgen Mantell gewählt. Seinen Vorgänger Günter Ploß ernannte man zum Ehrenpräsidenten.