München/Frankfurt (dpa) - Der Franzose Charles-Edouard Bouee wird neuer Chef der Unternehmensberatung Roland Berger. Bei einer Partnerversammlung in Frankfurt/Main wurde der 45 Jahre alte Jurist zum Nachfolger von Burkhard Schwenker gewählt.

Der 56-jährige Schwenker, der in den Aufsichtsrat wechselt, stand mit Unterbrechungen insgesamt acht Jahre an der Spitze von Roland Berger. Ursprünglich hatte er sich schon 2010 von der Unternehmensspitze verabschiedet, war aber wegen einer Erkrankung seines Nachfolgers im vergangenen Jahr nochmals als Chef eingesprungen.

Bouee ist seit dem vergangenen Jahr Geschäftsführer (Chief Operating Officer) von Roland Berger und leitet das Asien-Geschäft. Vor seiner Karriere bei der größten deutschen Unternehmensberatung war er unter anderem im Investmentbanking tätig und gilt als Experte für Finanzdienstleistungen. Er wird der erste nicht-deutsche Chef der Unternehmensberatung. Firmengründer Roland Berger hatte das Unternehmen 1967 gegründet und sich in den folgenden Jahrzehnten zum bekanntesten deutschen Unternehmensberater hochgearbeitet, von dem sich bis heute auch Spitzenpolitiker Ratschläge geben lassen. Einen Verkauf des Unternehmens an einen der US-Riesen wie Deloitte oder Pricewaterhouse hatten die rund 250 Partner, denen die Firma gehört, im vergangenen Jahr abgelehnt, um weiter eigenständig zu bleiben.