Washington (AFP) Die US-Weltraumbehörde hat einen Test zur Vorbereitung künftiger Landungen auf dem Mars absolviert. Dazu stieg am Samstag um 20.40 Uhr (MESZ) von einem Militärstützpunkt auf Hawaii ein riesiger Ballon auf, der in zweieinhalb Stunden auf eine Höhe von 36.000 Metern gelangte. Eine weitere Viertelstunde später wurde dort eine Art fliegende Untertasse, der Low-Density Supersonic Decelerator (LDSD), ausgesetzt. Dieser gelangte mit Raketenantrieb und 3,8-facher Schallgeschwindigkeit in eine Höhe von 54.900 Metern.