Casablanca (SID) - Der marokkanische Fußball-Profi Amine Erbati muss wegen Korruptionsvorwürfen gegen seinen Ex-Verein Raja Casablanca 30.000 Strafe zahlen. Der frühere Kapitän des elfmaligen Meisters hatte behauptet, er sei dazu aufgefordert wurden, Gegner zu bestechen und absichtlich schlecht zu spielen. 

Die Verantwortlichen des Vereins, der bei der letzten Klub-Weltmeisterschaft das Finale gegen Bayern München bestritt, hatten die Anschuldigungen stets zurückgewiesen.