Berlin (dpa) - In der Affäre um mutmaßliche US-Spionage beim Bundesnachrichtendienst wird der Ruf nach harten Konsequenzen immer lauter. Bundeskanzlerin Merkel sprach von einem "sehr ernsten Vorgang". Justizminister Maas warf den Amerikanern "Überwachungswahn" vor. Die SPD setzt sich für eine Ausweisung von US-Agenten ein, sollte sich der Verdacht bestätigen. Die Hintermänner in der US-Botschaft in Berlin müssten belangt werden, forderte Generalsekretärin Fahimi.