New York (AFP) Der US-Technologiekonzern Microsoft streicht binnen eines Jahres weltweit 18.000 Stellen. Der Schritt sei Teil eines "Restrukturierungsplans", durch den die kürzlich von Nokia übernommene Handy- und Tabletsparte in den Konzern eingegliedert werden solle, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Mit der Entlassung von 14 Prozent der Mitarbeiter gab der Software-Riese damit die bisher größten Einschnitte seit seiner Gründung bekannt.