Berlin (SID) - Der an Depressionen leidende ehemalige Fußball-Profi Andreas Biermann hat sich das Leben genommen. Das bestätigte sein letzter Klub FSV Spandauer Kickers 1975. "Es stimmt leider. Andreas hat sich umgebracht. Wir sind alle geschockt und tieftraurig", sagte Geschäftsführer Günter Hagedorn der Bild am Sonntag.

Biermann, der für den FC St. Pauli zehn Zweitligaspiele absolvierte, war 2009 mit seiner Krankheit an die Öffentlichkeit gegangen. Wenige Tage nach dem Selbstmord des ebenfalls unter Depressionen leidenden damaligen Nationaltorwarts Robert Enke am 10. November hatte sich Biermann in stationäre Behandlung begeben. Zuvor hatte er einen Suizidversuch unternommen.

2011 hatte Biermann seine Biografie "Rote Karte Depression" veröffentlicht und darin seinen Kampf gegen die Krankheit beschrieben. "Unser Seniorenspieler Andreas Biermann hat seine depressive Krankheit nicht überwinden können und ist gestern morgen verstorben. Unser Mitgefühl ist bei seiner Familie", schrieb der Berliner Klub auf seiner Facebook-Seite.